Der Mobber als Regierender? SPD-Verhandlungsführer Bausewein mobbt seit Jahren das Erfurter Geschwisterpaar May – gegen ihn wurde Strafantrag gestellt

Erfurt/Karlsruhe, 05.11.2014. Seit Jahren kämpfen Claudia und Michael May um ihr Eigentum Am Stadtpark 34 in Erfurt. Freistaat und Stadt Erfurt enthalten es ihnen seit Jahrzehnten vor, tragen sie nicht ins Grundbuch ein. Die Stadt hat die Geschwister May 2003 aus dem Objekt gewiesen, wies sie dann zwangsweise in ein abbruchreifes Haus in der Schulze-Delitzsch-Straße 14 ein. Doch auch dort ließ sie die Stadt nicht in Ruhe, stellte Heizung und Wasser ab, führte ein Räumungsverfahren nach dem anderen, alle bislang erfolglos. Die Mays sind beide schwerbehindert, dürfen gar nicht auf die Straße gesetzt werden. Sie leben in ständiger Angst vor Obdachlosigkeit und wissen nicht, wie sie ohne Heizung über den Winter kommen sollen.

(mehr …)

Presseberichtigung … LG-Beschluss, Az. 7 Qs 166_14, Hausdurchsuchung, Beschlagnahme am 26.06.2014, rechtswidrig

Pressemitteilung Claudia May

Die Hausdurchsuchung und Beschlagnahme der PC-Technik am 26.06.2014 ist rechtswidrig vollzogen wurden und die Kosten einschl. der entstandene Schaden ist von der Staatskasse zu tragen.

Gleichzeitig teile ich mit, dass gegen den amtierenden Oberbürgermeister Andreas Bausewein und (Noch-) Justizminister Dr. Holger Poppenhäger, in anwaltlicher Vertretung, die Strafanträge gestellt worden sind.

Das Strafermittlungsverfahren gegen den amtierenden OB Andreas Bausewein ist bereits unter dem Aktenzeichen: 501 Js 8232/13, bei der Staatsanwaltschaft Erfurt wegen Prozessbetrugs zu Lasten der öffentlichen Hand anhängig.

Der Petitionsausschuss, die Thüringer Landesregierung einschl. Herr Bodo Ramelow sind umfassend informiert und zum Handeln aufgefordert worden.
(mehr …)

Fortsetzung der mündlichen Verhandlung – Grundbuch „Am Stadtpark 34“ – Landgericht Erfurt, Montag, 1. Sept. 2014 um 11:30 Uhr

       Fortsetzung der mündlichen Verhandlung
       – Grundbuch „Am  Stadtpark 34“ –
Landgericht Erfurt, Montag, 1. Sept. 2014 um 11:30 Uhr

Das Wortprotokoll vom 26. Mai 2014, Grundbuchberichtigungsverfahren, Az. 9 O 31/14, wurde durch fortsetzendes Wortprotokoll am 01.09.2014 korrigiert und ergänzt.

Der verfahrensführende Richter Keske muss sich nunmehr mit dem Tatbestand des gesetzlich und verfassungsrechtlich garantierten Amtsanspruchs der Wiederherstellung der Richtigkeit des Grundbuches „Am Stadtpark 34“ von Amts wegen auseinandersetzen.
(mehr …)

Landgericht Erfurt, Domplatz 37, SS 1.12, 99084 Erfurt, Grundbuchberichtigungssache „Am Stadtpark 34“, Erfurt

 

Landgericht Erfurt, Domplatz 37, SS 1.12, 99084 Erfurt,

TERMIN:  Montag, 1. September 2014, ab 11:30 Uhr

Grundbuchberichtigungssache „Am Stadtpark 34“

 

Die öffentliche Urkunde Grundbuch „Am Stadtpark 34“ ist seit  18.10.1991 auf Ersuchen der Landhauptstadt Erfurt fälschend – Verfügung der Staatsanwaltschaft vom 19.01.2001,          Az. 571 Js 23144/00 – beurkundet worden.

Die Stadt Erfurt hat am 27.10.2003 die gewaltsame Zwangsräumung des Stadtpark 34 und Umsetzung das Zwangsräumungsobjekt „Schulze-Delitzsch-Straße 14 – ohne Gerichttitel und ohne polizei-behördlichen Einweisungsbeschluss vollzogen, um die Straftaten der Konfiszierung des beweglichen und unbeweglichen Eigentums  „Am Stadtpark 34“ im mutmaßlich „geheimen Staatsauftrag“ nach dem 3. Oktober 1990 gegen anerkannte DDR-Verfolgte und DDR-Vermögensgeschädigte durchzusetzen.

(mehr …)

Psycho-Pille und dann Aussitzen Kind wird im Leiden gehalten – Richterin entscheidet sich für nichtzugelassenes Medikament!

Hausner August 2014.12

Psycho-Pille und dann Aussitzen
Kind wird im Leiden gehalten – Richterin entscheidet sich für nichtzugelassenes Medikament!

Kufstein / München: Alle zwei Jahre wird der Umgang mit dem Vater vereitelt. Alle zwei Jahre landet der nun zwölfjährige Münchner in der Psychiatrie. Die staatliche Hilfe zur Erziehung ist im Umfeld der Mutter am Ende und empfiehlt Fremdunterbringung. Alle Maßnahmen sind gescheitert. Nun entscheidet sich die Vorsteherin am Bezirksgericht Kufstein nach 1,5 Jahren Verfahrensdauer für die unkontrollierte Gabe eines Psychopharmaka. Von Hausner

Es ist nicht der Sohn der Richterin Dr. Wibmer-Stern. Es ist das Leben eines zwölfjährigen Münchners und der hat
sein Leben noch vor sich. Er lebt in Tirol. Weil er eine 5 Jahre ältere Schwester hat. So zumindest die Begründung der Münchner Richter im Jahre 2008. Und so zog der Bub vom Vater zur Mutter nach Tirol auf einen Einödhof. Die Mutter erfüllt sich einen Jugendtraum.
(mehr …)

Offene Email: Donnerstag, 14.08.2014 ab 13:30 Uhr gewaltsamer Einbruch der Stadt Erfurt

Sehr geehrter Herr Hasenbeck,
sehr geehrte Mitglieder des Petitionsausschusses u.a.,
sehr geehrte Herren Dr. Hasse, Dr. Herzberg und Dr. Wickler,

die Stadt Erfurt ist am Donnerstag, 14.08.2014, ca. 13:30 Uhr gewaltsam in das
Objekt: Schulze-Delitzsch-Straße 14 – unter Zuhilfenahme und arglistiger Täuschung der Polizei gewaltsam eingebrochen.

Die Stadt Erfurt hat für den Einbruch die Polizei um Amtshilfe gebeten, um sich gewaltsam und rechtswidrig Zugang zum Objekt zu verschaffen, in dem die polizeiliche Hilfe aufgrund eines nicht rechtswirksamen Räumungstitels, der durch Beschluss des Landgerichts vom 16.07.2013 einstweilen eingestellt wurde, arglistig täuschend erlangt wurde.
(mehr …)

Offene Email: Im Gegensatz zum Amtsgericht Mainz und dem rheinland-pfälzischen Justizministerium kommt Andreas Jaeger zum gleichen Ergebnis wie der EGMR und der EuGH!

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

bitte um sofortige Auslagenfestsetzung bzgl. des AZ: 3553 Js 18907/12 401.Ds: FREISPRUCH JAEGER.

 

Gründe:

 

Bereits über sechs Wochen vor der WM hatte ich ein Konzept fertig, um eine Marketingreise nach Brasilien für die Landesgartenschau in Gießen durchzuführen.

(mehr …)

Offene Email an Verkehrsdezernent Majer. Gefahrenabwehrvorschlag „an gelernten Schwaben und studierten Theologen“.

Andreas Jaeger

Dietrichstr. 11

60439 Frankfurt

TEL: 0173-8268399

FAX: 03212-8268399

E-Mail: aj@ajpm.de

 

EILT                                                                                            21. Juli  2014

Herrn Verkehrsdezernent Stefan Majer

Dezernat VI – Verkehr
Braubachstraße 33
60311 Frankfurt am Main
 
Telefon: +49 (0)69 212 31046
Telefax: +49 (0)69 212 40985

(mehr …)

Offene Email wg. NSA und Mollath Prozess: Ausschreibungserfordernis bei Pflichtverteidigungsvergaben?

Sehr geehrte Frau Richterin Escher,

 

leider konnte ich bislang nur zum Eröffnungstermin zu Ihnen ans Landgericht Regensburg kommen.

Deshalb vernahm ich nur per Pressemeldung, dass die Verteidiger nun als Pflichtverteidiger benannt werden sollen.
(mehr …)

FALL Mollath: Offene E-Mail an Roland Reimann und SMS an Martin Heidingsfelder

Hallo Roland,

 

mit dem FALL Mollath muss man meiner Meinung nach die Massen erreichen. Denn nur so kann man was bewirken.

Nur POWER-MARKETING hilft.

 

Zuerst meine SMS an Martin Heidingsfelder. Dies sind zunächst Gedankengänge, um die Aufmerksamkeit zu erreichen.

(mehr …)