Home » Bayern » Geistiges Erbe angetreten – Familienrichterin a.D. hinterlässt Spuren

Geistiges Erbe angetreten – Familienrichterin a.D. hinterlässt Spuren

Siegburg war die langjährige Wirkstätte von Frau Winkelmeier-Becker, jetzt Mitglied des Bundestages. Zuletzt hat Frau Winkemeier-Becker auf Abgeordnetenwatch klargestellt, wie sie Familienrecht versteht: Die Eltern verteten die Kinder nicht, sie seien (grundsätzlich) nicht in der Lage dazu.

Ein Vater an jenem Amtsgericht konotiert die Arbeitsleistung der Nachfolgerin Richterin Dallmann mit „großkotzig“ und „renitent“.

Die Liste der Vorwürfe sind ebenso lang wie üblich: Manipulation von Sitzungsprotokollen, Beugung des Rechtes usw usf.

Der Amtsgerichtsdirektor gez. Feyerabend hat den Strafbefehl für seine Richterin selbst ausgestellt. Die Strafanzeige wurde von keiner geringeren als der Gräfin von Schwerin (PräsIn LG Bonn) gestellt. Der Vater soll die Richterin mit den Einschätzungen beleidigt haben.

Sowas gab es in München auch schon: http://schaughi.blog.de/2011/08/14/zahlt-overtuere-11666151/page/2/

Eintritt frei am

Mittwoch, 13.08.2014 um 12:30 Uhr

Veranstaltungsort:

Amtsgericht Siegburg
Neue Poststraße 16. 53721 Siegburg
Sitzungsaal 34

Hausner Depesche


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *