Home » Andreas Jaeger schreibt: » Offene Email an Frau Kornmann

Offene Email an Frau Kornmann

Sehr geehrte Frau Kornmann,

wohnte bis letzten November in Mainz. Sprach Herrn Beck seit März 2011 sechs Mal wegen eines Gesprächstermins an.

Erst im Februar diesen Jahres stand im Focus, dass weiterhin eine Bürgersprechstunde stattfindet:
http://www.focus.de/regional/mainz/parteien-kurt-beck-bietet-auch-im-ruhestand-buergersprechstunden-an_id_3599467.html

Falls dies nicht der Fall ist, bitte ich Sie den Focus um einen Widerruf zu bitten, da die wirklich der Meinung sind, er sei im Ruhestand und die Bürgersprechstunde doch nicht mehr stattfindet.

 

Damals hatte er aufgrund seines Mandates in Exekutive und Legislative keine Zeit.

Mein Thema ist aber immer noch aktuell, wie der Fall Michael HARTMANN zeigt.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/crystal-meth-affaere-um-spd-politiker-hartmann-13032803.html :
Die SPD-Führung sei bestürzt, sagt SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi. Bestürzt darüber, dass Michael Hartmann, der Bundestagsabgeordnete aus den eigenen Reihen, „gegebenenfalls als Abhängiger betroffen ist“. Sie gehe davon aus, dass er eine Betreuung brauche und sie auch selbst suche.

Dies war schon seit April 2011 ein wichtiges Thema, welches ich mit Herrn Beck besprechen wollte, insbesondere da es in Mainz keine Betreuerliste gibt. Dies schadet jetzt womöglich dem eigenen Parteifreund von Herrn Beck.

Frau Sigrid Erdmann, siehe CC, machte dem Parteifreund OB Ebling anscheinend schon 2005 auf diese Missstände aufmerksam, was auch in Report München zu sehen war.

Vergaberechtlich korrekte Ausschreibungen i. S. v. § 97 GWB scheinen trotz der vielfältigsten Bemühungen von Herrn Beck (z. B. Rücktritt) wie die Fälle Nürburgring, Wohnbau, Sparkasse Mainz, Stadtwerke Mainz, Hartmann, etc. zeigen nicht wirklich stattzufinden, oder?

Nunmehr hat er in der FES eine europapolitisch sehr viel wichtigere Funktion inne. Das Land RLP wurde ja angeblich sogar von der EU-Kommission gerügt.

Inwieweit hat Herr Beck nun die Möglichkeit zumindest im Bereich Bildung was zu bewegen?

Mithin geht es um ein Werbemonitorkonzept, das eine Bildungskampagne durch aufzeigen von Fortbildungs- und/oder Ausbildungsprogrammen unterstützen könnte und für mir angeboten werden kann.

Ein Vorzeigeprojekt war 2011 und 2012 in den Römerpassagen in Mainz sichtbar. Was hält Herr Beck von dieser Idee?

Hat er den Elektrokoffer, den er zu seinem Abschied als Geschenk bekam, schon ausprobiert?

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Jaeger


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *